Der Rhein-Strom der Musik 22. Oktober, 08:45 Uhr, SWR Fernsehen

Niedecken2

Synchronschwimmerinnen tauchen nach Wagners Rheingold, Schlagersänger Heino versucht sich als Kammersänger, Komponist Wolfgang Rihm schwimmt im Altrhein, Kölsch-Rocker Wolfgang Niedecken jammt mit Trompeter Markus Stockhausen und im legendären Elektronischen Studio des WDR zeigt ein simpler Knacks, dass ein großer Klang in ihm steckt.

Am Rhein liegt die bedeutendste Musikregion Deutschlands. Vom Mittelalter bis zur Gegenwart sind Komponisten ebenso fasziniert wie inspiriert von dem Deutschen Strom, seinen Mythen und Legenden, seinen gefahrvollen Tücken und geheimnisvollen Märchen. Ludwig van Beethoven, Wolfgang Amadeus Mozart, Felix Mendelssohn, Jacques Offenbach, Franz Liszt, Robert Schumann, Karlheinz Stockhausen, Richard Wagner und Rock-Bands wie BAP schreiben an den Ufern des Rheins Musikgeschichte. Kein anderer Fluss ist für die Identitätsfindung der Deutschen so wichtig und hat so viele Musiker angelockt wie der Rhein.

Die Schriftstellerin Thea Dorn und der Maler und Fotograf Stephan Kaluza erkunden in dieser Musikdokumentation den sagenhaften Drachenfels bei Königswinter und führen den Zuschauer auf den Spuren Richard Wagners in die geheimnisvolle Welt der Rheinmythen. Der Film reist zu Musikern und Komponisten, deren Leben und Werk vom Rhein beeinflusst wird. Mit dabei: der Schlagersänger Heino, der Musikkabarettist Konrad Beikircher, der BAP Gründer und Sänger Wolfgang Niedecken, der Komponist Wolfgang Rihm und der Musiker Markus Stockhausen. Sie erzählen in verschiedenen miteinander verwobenen Episoden was sie am Rhein fasziniert und wie der Strom die Musikgeschichte prägte.

In dokumentarischem Neudreh und mit historischem Archiv-, Foto- und Filmmaterial erzählen die Filmemacher Axel Fuhrmann und Axel Brüggemann erstmals und umfassend die herausragende Bedeutung des Rheins als Strom der Musik.

Protagonisten: Antonie Baronin von Brentano, Thea Dorn, Konrad Beikircher, Stefan Kaluza, Heino, Florian Heyerick, Axel Kober, Markus Melchiori, Wolfgang Niedecken, Benyamin Nuss, Wolfgang Rihm, Markus Stockhausen, The Twiolins u.v.a.